Tiere

Angst vor dem Hund beim Gehen


Der Spaziergang mit Ihrem Hund hat Sie frustriert und verunsichert ... Er hatte seinen Schwanz zwischen seine Pfoten gesteckt, die Haare an seinem Hals aufrecht, die Ohren gesenkt oder die Pupillen geweitet.

Schlimmer noch, er sabberte, knurrte, bellte, zitterte oder urinierte beim geringsten Geräusch. All diese Unannehmlichkeiten sind das Ergebnis eines Mangels an Sozialisation oder einer schlechten Erfahrung in den ersten Wochen seines Lebens.

Hier sind einige großartige Tipps, um das Gehen mit Ihrem Hund für alle angenehm zu machen.

Angst vor dem Hund beim Gehen

Wir werden ein Beispiel verwenden, um Ihnen zu helfen, zu verstehen, wie Sie einen Hund während seiner Spaziergänge von seinen Ängsten desensibilisieren können. Sie können diese Methode auf alle Ängste Ihres Hundes anwenden.

Sagen Sie, wenn Sie an einem Spielplatz vorbeigehen, gerät er in Panik. Er bellt, sabbert, knurrt und weigert sich, vorwärts zu gehen. Was müssen wir tun ?

  • Bestimmen Sie, was seine Angst auslöst:

Ist es, weil es ein unbekannter Ort ist? Ist es der Lärm von spielenden Kindern? Sind das die Kinder, mit denen er noch nie zusammen war? Gehen Sie dazu zu einer Zeit am Spielplatz vorbei, wenn sich die Kinder in den Klassenzimmern befinden. Dann zu einer Zeit, wenn die Kinder auf dem Hof ​​spielen. Und schließlich zu einer Zeit, in der Sie die Kinder außerhalb der Schule treffen können.

Während der BeobachtungIn der Haltung Ihres Hundes können Sie feststellen, was seine Angst auslöst.

  • Konfrontieren Sie Ihren Hund allmählich mit seiner Angst.

Wenn sich herausstellt, dass Ihr Hund Angst vor Kindern hat, gehen Sie mit Ihrem Hund während der Zeit, in der die Kinder nicht zur Schule gehen, regelmäßig am selben Ort. Finden Sie eine Entfernung, die Ihr Haustier ruhig hält, wenn es von Kindern umgeben ist. Reduzieren Sie diese Komfortzone schrittweise. Wenn Sie fühlen, dass Ihr Hund entspannt ist, können Sie versuchen, ein Kind zu überqueren (mit allen üblichen Vorsichtsmaßnahmen).

  • Überholen Sie Ihren Hund während seiner Spaziergänge:

Wenn Ihr Hund Fortschritte gemacht hat, ist es gut, dieses positive Verhalten zu verstärken. Dies wird als Überholung bezeichnet.

  • Wenn Ihr Hund am Spielplatz vorbeigeht (auf dem die Kinder spielen), machen Sie es zu einer angenehmen Erfahrung, indem Sie ihn ermutigen und loben. Sie müssen entspannt sein, weil Ihr Hund all Ihre Gefühle spürt.
  • Wenn Sie Ihren Hund in einen Park bringen, in dem Kinder sind, spielen Sie mit ihm.
  • Organisieren Sie Spaziergänge mit anderen Kreaturen an Orten, die von Kindern frequentiert werden. Wenn seine Hundefreunde Kinder schätzen, hilft es ihm enorm bei der Überholung.
  • Wenn Sie glauben, Ihr Hund sei bereit, bieten Sie einem Kind (unter strenger Aufsicht) an, ihm eine Belohnung anzubieten.

Nicht zu tun :

  • Heben Sie Ihren Hund auf oder umgehen Sie das Hindernis, um das Problem zu vermeiden.
  • Seinen Hund anzuschreien und ihn zu zwingen, sich seiner Angst zu stellen.
  • Hör auf, es herauszunehmen.

Um Ihren Hund während seiner Spaziergänge von seinen Ängsten zu desensibilisieren, müssen Sie den Grund für seine Angst finden und ihn allmählich an diese Angst gewöhnen, damit sie zu einem natürlichen Bestandteil seines täglichen Lebens wird. Du bist dran !

Tipps zum Gehen mit dem Hund

  • Mit zwei Monaten ist Ihr Hund gefährdet, weil er noch keinen Impfstoff-Booster hatte (dies wird im Alter von drei Monaten durchgeführt). Sie sollten ihn daran hindern, Kot zu essen, den Urin anderer Hunde zu lecken (Risiko einer ansteckenden Hepatitis) und in stehendem Wasser zu trinken (Risiko einer Leptospirose).
  • Wenn Sie sich nicht in der Lage fühlen, Ihren Hund zu desensibilisieren und zu überholen, können Sie sich an uns wenden ein Behaviorist.
  • Ersetzen Sie an einem sicheren und ruhigen Ort seine Leine durch eine lange Leine (zwischen drei und fünf Metern) und lassen Sie los, um Ihrem Hund mehr Freiheit zu geben. Sobald er weggeht, setzen Sie Ihren Fuß auf die Leine, um ihn einzuholen. Und lass ihn wieder gehen, damit er sich nicht bestraft fühlt. Wenn er auf natürliche Weise zu Ihnen zurückkommt, ermutigen Sie ihn energisch. Diese wiederholte Übung bereitet ihn darauf vor, das Erinnern zu lernen.

Meditieren : „Wenn wir es nicht wissen, haben wir Angst. "" Eric Cantona

L.D.


© giadophoto


Video: Hund bellt Kinder an - Was kann man tun?Die einzig richtige Reaktion! Meiner Meinung nach- TGH 193 (Dezember 2021).